Life

Science Fiction, Drama, Horror | USA 2017 - 103 Minuten - Kino

Quelle: Skydance

Eine Marssonde kehrt mit Proben unseres Nachbarplaneten zurück Richtung Erde, wird aber auf der Heimreise von Weltraummüll beschädigt, worauf sie nicht mehr recht gesteuert werden kann.. Roy Adams, ein Astronaut auf der Internationalen Raumstation, fängt die Kapsel tollkühn mit dem Greifarm ein. Die sechs Astronauten an Bord untersuchen die Proben von der Oberfläche und stellen eine leblose, einzellige Lebensform im Sand fest. Forscher Hugh Derry gelingt es die außerirdische Lebensform wiederzubeleben. Die Freude über das Wesen wandelt sich in Besorgnis, als es zu wachsen beginnt.

Life ist ein klassisches Weltraum-Drama mit Ähnlichkeit zu den Filmen "Gravity" oder "Sunshine", ein ziemlich kurzes obendrein. Von Anfang an wird aufs Tempo gedrückt, damit Spannung und Dramatik erhalten bleiben. Lobenswert ist die Kamera-Arbeit, Innenraumgestaltung der Station und die bedrohliche Gefahr des Weltalls, welche eindringlich vermittelt wird. Die Schauspieler sind gut gewählt und spielen nüchtern ihre Rollen, sehr menschliche Wissenschaftler, beziehungsweise Techniker eben. Leider bleibt außer dem dramatischen Verlauf der Handlung wenig Nennenswertes. Es gibt nichts Überraschendes, eine zusätzliche Erzählebene fehlt. Zu wenig, um als besonderer Film in Erinnerung bleiben zu können, erst recht, wenn dieses Jahr "Alien:Covenant" erscheint.

Filmfigur Darsteller
Miranda North Rebecca Ferguson
Hugh Derry Ariyon Bakare
David Jordan Jake Gyllenhaal
Sho Murakami Hiroyuki Sanada
Ekaterina Golovkina Olga Dykhovichnaya
Roy Adams Ryan Reynolds
   
Regie: Daniel Espinosa