Bonus-CD
Eine verzichtbare Zugabe ist die CD 2 mit zwei launigen Rocksongs und drei Live-Aufnahmen mit Orchester, die weniger mein Ding sind. Live ist Pale Communion mit "Cups of Eternity" und "Voice of treason" sowie einmal Blackwater Park mit "Drapery falls" dabei.
 
  Name Zeit
1 The ward 3:14
2 Spring 1974 6:11
3 Cups of eternity (live) 5:45
4 Drapery falls (live) 10:23
5 Voice of treason (live) 8:11
2 CDs
Opeth
Sorceress, Wales, London, Stockholm 2016, Label: NuclearBlast

Sorceress" ist die zwölfte Album der Schweden und ihrem Uruguayer Bassisten Mendez. Die ruhigen Folklore-Ausflüge mit progressiv-rockigen Höhepunkten sind etwas für Freunde von King Crimson, Emerson, Lake & Palmer sowie Simon & Garfunkel. Gleichwohl erkennen okkultige Deathmetal-Kenner mitunter Gitarrenläufe wie weiland zu "My arms, Your hearse", "Damnation" oder "Watershed" üblich. Das ist faszinierender und hochwertiger Rock, aber eher etwas fürs Wohnzimmer.

Bandmitglieder  
Mikael Åkerfeldt Gitarre, Gesang
Martin Mendez Bass
Martin Axenrot Schlagzeug
Joakim Svalberg Keyboard, Percussions, Gesang, Moog...
Fredrik Åkesson Gitarre, Gesang
Pascale-Marie Vickery Text bei "Slight return"
Titel Name Zeit
1 Persephone 1:53
2 Sorceress 5:49
3 The wild flowers 6:49
4 Will o the wisp 5:08
5 Chrysalis 7:17
6 Sorceress 2 3:49
7 The seventh sojourn 5:29
8 Strange brew 8:45
9 A fleeting glance 5:07
10 Era 5:42
11 Persephone (Slight return) 0:54