Technobabylon
Entwickler: Technocrat Games (London Großbritannien)
Vertrieb: Wadjet Eye Games (New York, USA)
Genre: Adventure | Science Fiction
Veröffentlichung: Mai 2015 ~ August 2017
Systeme: PC, Apple iPad  
Spielmodi: Einzelspieler - Sprache: Englisch
Was verbirgt sich hinter Technobabylon?
2015 fiel das Adventure-Spiel durch seine wunderschöne Pixelgrafik urplötzlich auf. Zwei Jahre später musste ich nun etwas Recherche betreiben, um es überhaupt nochmal wiederzufinden. Wenn man nicht mal mehr weiss, wie es heisst, ist die Suche gar nicht so leicht. Nun aber doch - Technobabylon ist ein typisches Point und Click Abenteuer, das sehr an Beneath a Steelsky (1994), Police Quest 3 (1991) und vor allem grafisch an Timbleweed Park (2017) erinnert .
Um was geht es in der Geschichte?
In der fiktiven Metropole Newton im Jahr 2087 gehen seltsame Dinge vor sich. Ein verbrecherischer Hacker nutzt in der Stadt die Tatsache aus, dass viele Bürger massiv vernetzt und kybernetisch verdrahtet sind. Er hackt sich sogar in Gehirne! Was steckt dahinter? Die beiden Cops Charlie Regis (Bild oben) und Max Lao (Bild unten) gehen den Straftaten auf die Spur und decken in zehn Kapiteln eine Verschwörung auf, die ganz Newton betrifft. Spieler steuern ausser den beiden gelegentlich eine dritte, geheimnisvolle Dame, die Hackerin Latha Mandala.
Atmosphäre
Durch sehr liebevoll gepixelte Hintergründe und Figuren, sowie passende Ambient-Musik eingestimmt, können sich Tüftler freudig ans Rätseln machen. Objekte können betrachtet oder mit ihnen interagiert werden. Sie werden zwar nicht durch Tastendruck hervorgehoben, aber sind meistens leicht erkennbar, da die Bereiche aufgeräumt und übersichtlich sind. Pro Kapitel sammeln sich im Inventar nur wenig Krempel an, der auch nach Benutzen verschwindet oder ausdrücklich als verbraucht gilt.
Latha spaced am liebsten trancemässig ab
Sprecher
Charlie Regis
Eli Green
Max Lao
Arielle Siegel
Latha Mandala
Crystal Lonnquist
Central
Kayla Conroy
Giel van der Waal
Philip Callen
Deane
Daryl Lathon
Galatea
Manini Gupta
Bomber
Sam Kurnit
Kreisel
Andy Chmelko
Zvidzai Chigwa
Kenwyn Dapo
Martin Niester
Michael Zekas
Viksha Regis
Miranda Gauvin
Eduardo Vargas
Frank Todaro
Liam Stepford
Abe Goldfarb
Nina | "Jinsil"
Coleen Lovett
Street Preacher
Devon Talbott
CEL Officer
Neil Hellegers
Bartender
Jeff Riberdy
Imogen
Seano Beano
Ran Shou-Man
Kaji Tang
Cheffie the Chef
Jessica Pepper

Kritikpunkte und Schwierigkeiten
Technobabylon basiert auf der Adventure Game Studio Spielengine, die ein wenig Probleme bereiten kann, da sie das Fenster oder Vollbild (640x480 Pixel) hochskalieren kann auf HD oder sogar Ultra-HD-Format, aber die Mausanzeige ungenau mitgerechnet wird. Für die meisten kein Thema, manche stört es. Drei mal mindestens gibt es Situationen, in denen das Weiterkommen unnötig verkompliziert wird. Meist weil ein Objekt gar nicht entdeckt wurde. Die Entwickler haben sich mittlerweile um viele kleine Fehler gekümmert.
Ne Handlung für Fortgeschrittene
Den hervorragenden Rätseln steht eine nicht ganz unkomplizierte Story gegenüber, der man geistesgegenwärtig folgen sollte. Die Gespräche wurden zwar prima mit englischen Sprechern vertont, werden aber sehr schnell abgefeuert und strotzen nur so vor Tekkno-Gebabbel. Wer Themen und Begriffe aus Cyberpunk-Szenarien kennt, ist bevorteilt. Toll ist, dass man einen Kommentar der Entwickler einschalten kann, die einem Anekdoten und Hinweise verklickern.
Fazit: Etwas altmodisches Adventure mit wenigen Stolpersteinen, doch sensationeller Grafik und ansprechender Geschichte
Eins ist klar: Wer Beneath a Steelsky mochte, muss sich Technobabylon anschauen. Die Rätsel sind solide bis genial, die Stimmung relativ ernst, nur durch gelegentlich makaberen Humor aufgelockert, sowie der Schauplatz- und Charakter-Wechsel inklusive Cyberspace und Kooperation der drei Hauptfiguren sehr gelungen.