Deus Ex Mankind Divided
Entwickler: Eidos Montréal (Québec, Kanada)
Vertrieb: Square Enix (Tokio, Japan)
Genre: Action-Rollenspiel
Veröffentlichung: August 2016
PC, Mac, Linux, PS4, XBox  
Spielmodi: Einzelspieler
Sprachen: Text und Synchro auf Deutsch, Englisch, Spanisch, Italienisch, Portugiesisch, Russisch einstellbar
Um was geht es in Deus Ex - Mankind Divided ?
Adam Jensen, ein Agent, der mit biotechnischen Prothesen, sogenannten "Augmentierungen" ausgestattet ist, arbeitet für Interpols Geheimsektion "Taskforce 29" in deren versteckter Niederlassung in Prag, Tschechien. Nach den Vorgängen des Vorgängerspiels Human Revolution kann er aus der zerstörten Forschungseinrichtung Panchaia entkommen und untersucht ein Bombenattentat am Prager Bahnhof, dass mutmaßlich von der Untergrundgruppe "Augmented Rights Coalition" (ARC) begangen wurde. Gleichzeitig unterstützt er die "Hacktivisten" des Juggernaut-Kollektivs, um die Verschleierungs-Machenschaften der Illuminaten aufzudecken. Man schlüpft in Jensens Rolle und erhält die Möglichkeit frei zu entscheiden, wie man Fälle aufklärt und geheime Informationen beschafft.
"Mechanische Apartheid" in Prag
Die Hauptstadt Tschechiens ist zentraler Schauplatz des Spiels. Nach dem Anschlag auf den Bahnhof wird die Stadt streng von der Polizei bewacht. Besonders auf alle Augmentierten ("Optis"), wie Adam Jensen, wird aufgepasst und Ausweise oft kontrolliert. Ganze Bereiche sind für sie gesperrt, etwa im Park oder der U-Bahn. Diese Apartheids-Situation ist glaubwürdig inszeniert und richtig bedrückend. Schleichwege über Dächer und die Kanalisation erleichtern gerade in späterem Verlauf ungesehenes Vordringen.
Gute Freunde kann niemand trennen
Obgleich man Aufträge für Interpol erledigt, genießt Eigenbrötler Jensen einen Sonderstatus und zieht sein eigenes Ding durch. In der Stadt trifft er jedoch auch hilsbereite Freunde aus alter Zeit, wie beispielsweise Alex Vega, die Pilotin (Siehe Bild) und lernt neue Kontakte kennen. Bastler Koller kann die rampunierte Technik im Körper des Agenten auf Vordermann bringen.
Hervorragende Synchronisation
Die deutsche Sprachsynchronisation sei ausdrücklich gelobt und Fans der Animeserie "Naruto" werden viele Stimmen wiedererkennen. Michael Lott, den man als Synchronsprecher von Vincent Lindon oder Kad Merad kennt, begeistert als Sprecher von Adam Jensen, da er sehr feinfühlig die teils heiklen Diskussionen des Agenten wiedergibt. Leider ist die Anzahl der deutschen Sprecher relativ gering, sodass viele Passanten auf der Straße gleich klingen. Auf Wunsch läßt sich im Optionsmenü auf eine der anderen Sprachen umstellen. Englisch steht ausnahmsweise hier hinter der deutschen Synchro zurück, mit der Ausnahme, dass die englischen Sprecher den tschechischen Akzent vieler Bürger rüberbringen.
Hacken und virtuelle Realität
Neben dem bekannten manuellen Hacken von Türen, Safes, Drohnen und Lichtschranken, oder der Nutzung des Multitools, ist ein Ausflug in die virtuelle Realität möglich (Bild). Dort erwartet den Spieler aber bekanntes Getüftel, wie in der "realen" Spielwelt.
 
Deus Ex Chronologie
Spiel Zeit
Erschien
Human Revolution Ca. 2027
2011
Mankind Divided Ca. 2029
2016
Deus Ex 2052
2000
Invisible War 2072
2004
   
Synchronsprecher
(Deutsch)
Adam Jensen
Michael Lott
Jim Miller
Jürgen Hohldorf
Talos Rucker
Erik Schäffler
Nathaniel Brown
Reent Reins
Otar Botkoveli
Klaus Dittmann
Radich Nikoladze
Fabian Harloff
Delara Auzenne
Celine Fontanges
Allison Stanek
Marion von Stengel
"K", Vlasta
Patrick Bach
"Little K"
Isabella Grothe
Kazatel
Nils Rieke
Tibor Sokol
Tobias Schmidt
Dr Nicholas Cipra
Christos Topoulos
Passanten
Martin May
Tim Kreuer
 
Da es keine Liste der Sprecher gibt, fand ich die Sprecher durch zuhören raus ;)
Wirf mal ein "Aug" drauf
Coolerweise ist sämtliche Biotechnik, die Jensen in Human Revolution bekommen konnte im Körper drin, nur zunächst untüchtig. Nach und nach lassen sich die Funktionen mit "Praxis-Kits" reaktivieren. Welche man dabei wählt sollte man der eigenen Spielweise anpassen, denn Mankind Divided lässt sich gediegen schleichend sowie raufend oder mit rauchendem Gewehr spielen. Es ist möglich, vollkommen friedvoll, ohne einen einzigen Gegner zu töten, ja sogar ohne je gesehen zu werden, das Spiel zu beenden. Neu ist die erhöhte Beweglichkeit, die es erlaubt auf Dächer oder in Lüftungsschächte zu hüpfen. Ein "Assassins-Creed"-Klettermax ist Jensen trotzdem noch nicht.
Kritikpunkte
Das Erscheinen des Spiels ging einher mit einer zweifelhaften Vorbestellerpolitik und etlichen Updates, die Deus Ex Mankind Divided mit allen Spielinhalten locker auf 60 Gigabyte anwachsen lassen. Zusätzliche Elemente fürs Spiel und die eigenständige Tüftel-Erweiterung "Breach" sind teils unnötig, können aber überteuert erkauft werden. Zudem loggt sich das Spiel standardmäßig online ein und sammelt Datenerhebungen. Das sollte man sofort im Optionsmenü ausschalten. Glitches, wie aus dem Vorgänger berüchtigt, sind seltener, aber besonders Kisten zappeln immer noch wild herum, wenn man sie an gewissen Stellen absetzt. Die Sprachsynchronisation ist nicht immer lippensynchron und teils hört man Sprache ohne jegliche Mund-Bewegung der Figur. Die künstliche Intelligenz, beziehungsweise das Verhalten von Gegnern und Begleitern, ist arg begrenzt.
Performance und Systemanforderungen
Der normalen Playstation 4 merkt man die Anstrengung stellenweise an. Bewegliche Objekte poppen gelegentlich auf und die Navigation im Menü ist leicht verzögert. Die PC-Anforderungen sind knackig: Windows 10 für die Nutzung von DirectX12 ist empfehlenswert; als Prozessor passt ein Core i7-3770K (minimal Core i3-2100); Grafikkarte Geforce GTX 970 oder Radeon RX 480 (minimal Geforce GTX 660, Radeon HD 7870) und 8 bis 16 Gigabyte Hauptspeicher. Derb.
Grafik und Sound

Wieder haben sich die Kanadier künstlerisch ausgetobt und eine Welt erschaffen, die an den Film Blade Runner erinnert. Prag und die anderen Schauplätze sind fantasievoll modernisiert. Die Dawn Engine (von Final Fantasy) erlaubt spektakuläre Umgebungen und, auch nicht zu verachten, sanft fallendes Haar und Kleidung bei Protagonisten. Die Musik ist bekanntermassen synthie und läßt Fans von Tron 2.0 und Mass Effect verzückt träumen. Die Geräusche klingen eigenständig und lassen eine tolle Atmosphäre entstehen. Übrigens kann man Funksprüche über das Gamepad empfangen, wenn man möchte.

Fazit: Wahrlich empfehlenswerter Ausflug nach Prag
Cyberpunks irren nicht, wenn sie sich dieses Produkt zulegen. Deus Ex Mankind Divided ist inhaltlich komplex, dennoch gut verfolgbar und bietet Schleich-Action vom Feinsten sowie darüber hinaus detektivische Knobelei. Reine Actionspieler werden dagegen weniger angesprochen. Drei Schwierigkeitsgrade (Story, Herausforderung, Deus Ex) und der freispielbare Modus "Das wollte ich nicht" mit endgültigem Tod, bieten Jedem eine passende Auswahl. Kenner der alten Spiele freuen sich über Andeutungen bezüglich der Vorgänger, Alkohol mit Heilwirkung und dem geliebten Basketball. Zigaretten gibt es zwar wieder, aber man darf sie nicht rauchen. Zeiten ändern sich.
Passable Zusatzinhalte
Deus Ex Mankind Divided ist nicht gerade befriedigend lang, und der Schluß des Spiels lässt einige Fragen offen. Die sogenannten "Jensen Stories" sind übers Hauptmenü startbar und bieten kleine Missionen, die mir innerhalb des Hauptspiels eingebunden mehr gefallen hätten, denn Jensen darf darin nicht wie gewohnt in Prag herumspazieren, das bisher angesammelte Inventar fehlt und man erhält nur eine Handvoll Praxis-Kits zur Auswahl einiger weniger Biotechnik-Fähigkeiten. Verzweifelte Maßnahmen, das Vorbestellern und Tag1-Käufern zur Verfügung steht, versetzt Jensen in eine Mission, auf der es gilt, die Sicherheitsfirma Tarvos zu infiltrieren. Systemspaltung und Kriminelle Vergangenheit sind Bestandteil des Saison-Passes. Ersteres ist mysteriös und bietet eine erneute Begegnung mit Francis Pritchard, der Hackerin Shadowchild und VR-Getüftel ähnlich Breach. Jensen soll mal wieder in die Palisade Bank einbrechen um Daten zu stehlen. Zweiteres und letztes Addon beleuchtet in einem Gespräch mit Seelenklempnerin Delara Auzenne die erste Mission von Adam Jensen für die Taskforce 29, undercover im Knast in Arizona.